Zurück zur Startseite

Zeit

Meine Zeit

Deine Zeit

 

Wie viel Zeit von mir

wurde eigentlich

zu Zeit von dir?

 

Das habe ich mich gerade gefragt.

 

Ich kann das sehr gut,

Zeit geben.

Zeit nehmen lassen.

Klar, ist ja auch so

einfach, so leicht,

die Zeit nicht

zu meiner zu machen.

In ihr zu sein, mit mir.

Wo ich doch nicht

gut mit mir sein kann.

Also alleine. Mit mir

und dir ist das schon

okay irgendwie, da ist

das so ganz irgendwie,

da ist das so…

 

Leer. Leer ist das, wenn

ich mit der Zeit alleine bin.

Was sagt man denn dann?

Was WILL ich denn dann

sagen? Und? Wie gehts?

Kann man das die Zeit

fragen? Wie gehts?

 

Und? Wie gehts dir so?

Wie ergeht es dir gerade?

 

Nun, gerade jetzt, da bin

ich erst einmal ganz bei

dir, sagt die Zeit,

und nur für dich.

 

Ich umgebe dich, ganz,

nur du und ich. Nur du.

Und? fragt die Zeit. Wie geht

es dir damit?

 

Ich schließe meine Augen

und atme lange aus. Meine Knie,

sage ich.

Ja, sagt die Zeit.

Und mein Bauch! Auch der, nickt

die Zeit. Es wird hell.

Darf ich die Augen öffnen?

Wenn du magst, sagt die Zeit.

 

Und dann sehe ich

mich. Mich.

Nur mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.