Zurück zur Startseite

Guttun-Adventskalender

#NotJustSad

Gerade in den letzten Tagen sind zahlreiche Beiträge über Tweets erschienen, die von depressiv Erkrankten unter dem Hashtag #NotJustSad veröffentlicht wurden. Ob die Aufklärung damit vorantgetrieben wird, kann ich gerade nicht beurteilen. Was es aber bewirkt, ist eine breitere mediale Präsenz des Themas. Dass dadurch Stigmatisierung und unzureichende Behandlungszeiten/-arten sich verändern, glaube ich nicht. Dennoch sind es notwendige Schritte, um für einen bewussteren, aufgeklärten Umgang mit psychischen Störungen zu sorgen.

Freunde fürs Leben e.V.

Um Freunde fürs Leben e.V. zu unterstützen, habe ich mir vorgenommen, einen Adventskalender zu machen, für mich selbst. Ich werde jeden Tag vom 1. bis 24.12.2014 etwas tun, was mir guttut. Das kann ein einfacher Spaziergang sein, dass kann in leckeres Essen sein oder die Zeit, die ich mit Freunden verbringe. Warum ich den Fokus auf mich selbst lege? Nun, erstens verbringe ich ja auch Zeit mit anderen Menschen. Das tut allen gut. Und zweitens: Selbstbesinnung ist nicht egoistisch, sie ist notwendig, um (wieder) Kraft für andere zu haben. Ich möchte mich selber überraschen lassen, was sich daraus ergibt, wer sich noch anschließen möchte, wer seine/ihre Zeit oder Ideen mit mir teilen möchte.

Es ist die Disziplin, jeden Tag an sich zu denken, egal, ob es einem gut oder schlecht geht, die ich mit diesem Projekt verbinde oder besser gesagt: in mir selbst initiieren möchte. Damit ich dann wieder mehr Kraft habe, mich für andere einzusetzen. Vor allem für diejenigen, deren Tage gekennzeichnet sind von Leere.

Blog-Kalender

Die tagesbegleitenden Einträge finden sich ab 01.12. dann auf meinem Blog „frau *hauptwort sagt„. Wenn jemand von meinen LeserInnen und Lesern einen Beitrag an Freunde fürs Leben e.V. spendet, dann möge er/sie mir bitte Bescheid geben. Ich spende zusätzliche 5% auf den Betrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.