Zurück zur Startseite

Neuer Text: Die Ruhe nach dem Sturm

Veröffentlicht am 15. November 2012 Schreibe einen Kommentar

17.10.2012

Die Ruhe nach dem Sturm

Wenn mein Gesicht am nächsten Morgen warm und fiebrig ist, dann erinnert es mich an den Tag und die Nacht davor. Es erinnert mich an die Ruhe, an die sanften Worte, es erinnert mich an das gegenseitige Festhalten, an den langen Blick, an deine durchdringenden Augen.

Das war danach.

Die Ruhe nach dem Sturm.

Wenn mein Gesicht am nächsten Morgen warm und fiebrig ist, dann erinnert es mich an den Tag und die Nacht davor. Ich erinnere mich an die heißen Wangen und die Tränen, die zusammenhangslos und unaufhörlich meine Brille von innen besprenkelten und kleine Salzkrusten hinterließen. Daran, dass ich das Getöse in mir durch Schreien übertönen wollte. Und du standest genau vor mir und hast alles entgegengenommen. Denn du hattest große Ähnlichkeit mit meinem eigenen Schatten.

Wenn mein Gesicht am nächsten Morgen warm und fiebrig ist, dann erinnert es mich an den Tag und die Nacht davor. Immer und immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.